Lentikularbild

 

003-printing
002-gallery
001-phone

Lentikularbild

Wie funktioniert das?

 Der Lentikulardruck (Linsendruck) kann in Kürze als eine Graphik beschrieben werden, die in Verbindung mit einer Lentikularlinse dem Beobachter ermöglicht, verschiedene Bilder unter verschiedenem Winkel zu beobachten.

Die Graphik ist eine Verbindung von zwei oder mehr Bildern durch das Interlacing . Die Linse ist ein Blatt Plastik mit ausgeschnittenen „Linsen“, die perfekt an die Graphik angepasst werden müssen, damit das Ganze einwandfrei funktioniert.

Je nach Blickwinkel wirken die einzelnen Linsen wie ein Vergrößerungsglas, indem es den Ausschnitt eines Bildes, das unter ihnen liegt, vergrößern. Ein ganzer Satz solcher Linsen verleiht den Effekt eines vollen Bildes. Durch die Änderung des Blickwinkels erhalten wir verschiedene Bilder. Dies verleiht im Endeffekt eine Täuschung der Bewegung oder der Sensation der Tiefe. Wird die Linse horizontal eingestellt, so kann mit beiden Augen das gleiche Bild betrachtet werden. Bei der Änderung des Blickwinkels verleiht das einen Effekt der Animation.

Wird die Linse vertikal eingestellt, so kann jedes Auge ein anderes Bild betrachten. Damit wird die Täuschung einer Tiefe erzielt.